Posts tagged ‘Historischer Roman’

23. August 2011

Eine Kutschfahrt wird zum Horrortrip

MADELEINE
Anatomie einer Tragödie am Vorabend der Französischen Revolution – Band III – Morris – 1789

Historischer Roman, erschienen 2011

Autor: Richard K. Breuer


derzeit nur als E-Book (zB. Kindle-Edition) für € 4,99 erhältlich



Klappentext:

März 1789. Zwei mächtige polnische Fürsten wollen Aleksander Mickiewicz und die beiden Töchter der Opalinski, Madeleine und Ludomila, tot sehen. Um ihr Ziel zu erreichen, werden ein brutaler Söldnertrupp und ein venezianisches Meuchelmörder-Pärchen ins französische Elsaß gesandt, wo sich die Gesuchten aufhalten sollen. In der abgelegenen Waldlichtung von Saint-Jean Saverne, nicht weit von Haguenau, kommt es schließlich zum Gefecht. Es wird nicht das letzte sein. Und die Tragödie nimmt ihren Lauf. Eine Tour-de-Force durch das vorrevolutionäre Frankreich von 1789.


Zuallererst:

Es handelt sich hierbei um den dritten Band in Breuers Reihe um die Französische Revolution. Es empfiehlt sich, jedenfalls Band 1 (Tiret) gelesen zu haben, es ist aber nicht zwingend nötig den 2. Band (Brouillé) davor zu lesen. Den kann man auch – wie ich – danach lesen. Lesen sollte man ihn aber ganz unbedingt!

read more »

Advertisements
22. August 2011

Ein Kriminalfall wird zum Kammerspiel

BROUILLÉ
Mosaik eines Kriminalfalles am Vorabend der Französischen Revolution – Band II – Cahiers De Doléances – 1789

Historischer Krimi

Autor: Richard K. Breuer


Taschenbuch, 350 Seiten, erschienen 2010
ISBN  978-3-9502498-2-8

seit 2011 auch als E-Book (zB.  Kindle-Edition für € 4,99 erhältlich



Klappentext:

Marquis d’Angélique erfährt im März des Jahres 1789 von einer außergewöhnlichen Teufelei im Schloss des Vicomte de Moucel. Gemeinsam mit dem polnischen Gelehrten Aleksander Mickiewicz und dem jungen amerikanischen Hitzkopf Thomas Duport begibt er sich zum Schloss Vallée-Chessy. Dort erfahren die drei vom rätselhaften Tod des alten Gutsverwalters, erstellen mit den Bauern der verhassten Gemeinde Clichy-sous-Bois die Beschwerdehefte, untersuchen das seelenlose Wasser einer kleinen Quelle im Wald von Vaujours und werden Zeugen einer Entführung. Bald schon bemerken sie, dass im Schloss nichts ist, wie es scheint. Aber jede Wahrheit kommt ans Licht.


Zuallererst:

Es handelt sich hierbei um den zweiten Band in Breuers Reihe um die Französische Revolution. Es empfiehlt sich, davor Band 1 (Tiret) gelesen zu haben. Dies  ist zwar zum Verständnis des Buches nicht zwingend nötig, man hat aber ganz sicher mehr Spaß, wenn man die Hauptfiguren schon kennt.

read more »

20. August 2011

Eine Liebesnacht mit ungeahnten Folgen

DIE LIEBESNACHT DES DICHTERS TIRET
Mosaik der französischen Revolution in mehreren Bänden – Band I – Mirabeau – 1788

Historischer Roman

Autor: Richard K. Breuer

Band 1 einer Serie. (Info weiter unten!)

Taschenbuch, 230 Seiten (2008)
Seit 2011 auch als E-Book erhältlich
ISBN 978-3-9502498-1-1

Leseprobe



Klappentext:

Sommer 1788. Als der Gelehrte Aleksander Mickiewicz sich in die schöne Madeleine, Tochter eines polnischen Aristokraten, verliebt, ahnt er noch nichts von den mysteriösen Umständen seiner Herkunft und von den Ereignissen, die ihn bald unversehens in die politischen Umbrüche hineinziehen werden. In Begleitung des geheimnisvollen, zuweilen verschrobenen Marquis d’Angélique begibt er sich auf eine gefährliche Reise nach Frankreich und begegnet dem genialen Vordenker der Revolution, Graf Mirabeau, und weiteren historischen Personen […]. Seine Welt beginnt, am Vorabend der Revolution aus den Fugen zu geraten…


Meine Meinung:

Tiret ist der Auftakt zu Richard K. Breuers (vorläufig) 4-teiliger Serie Historischer Romane, die knapp vor Beginn der Französischen Revolution spielt. Da ich bereits alle drei bisher erschienenen Bände gelesen habe, kann ich behaupten, dass Tiret vielleicht nicht das beste Buch der Serie ist, aber trotzdem ein gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Hier hat sich der Autor „warmgeschrieben“, er führt langsam und mit leisen Tönen an eine Geschichte heran, die – so wage ich zu ahnen – mit ordentlichem Getöse enden wird.

read more »